Vollbiologische Kleinkläranlage Klargester BioDisc®

Behälter der Biodisc-Anlage

Vorteile:

  • geringer Energiebedarf
  • kompakte Leichtbauweise
  • hohe Unterlastfähigkeit
  • geringe Einbautiefe
  • wartungsarmer Betrieb
  • geräuschlos
  • geruchfrei
  • hohe Reinigungsleistung
  • thermoisolierte Abdeckung
Website des Herstellers:
Kingspan Klargester
Behälter der Biodisc-Anlage für bis zu 150 Einwohner
bis zu 150 Einwohner in einem Behälter

Übersicht

Klargester-Scheibentauchkörperanlagen vom Typ Biodisc sind hochwertige Systeme der modernen vollbiologischen Abwasserreinigung. Sie arbeiten nach dem Scheibentauchkörperverfahren und werden nach DIN 4261, Teil 2 sowie DIN EN 12566 Teil 3 für häusliches Schmutzwasser, in verschiedenen Anschlussgrößen industriell hergestellt. Mit dem patentierten Klärverfahren wird eine hohe Leistungsfähigkeit bei sicherer Reinigung und geringsten Betriebskosten erreicht. In Verbindung mit den Vorteilen der Leichtbauweise aus korrosionsfreiem Polyester ist es möglich, alle Elemente der Anlage innerhalb einer kompakten, anschlussfertigen Einheit zu integrieren.

Durch die ruhige und leise Drehbewegung der Scheiben ist die Reinigungsleistung sehr hoch, da sich die Biologie ungestört entfalten kann. Die thermoisolierte Abdeckung garantiert einen frostfreien Betrieb auch bei geringen Zulauftiefen.

Die Anlagen können auch für erhöhte Reinigungsanforderungen mit der Zulassungsnummer Z-55.5-126 (Ablaufklasse N) für Nitrifikation und Z-55.5-141 (Ablaufklasse D) für Denitrifikation zum Einsatz kommen.

Funktion der BioDisc

Die Anlage besteht aus einem Vorklärbecken, einer zweiteiligen Biozone mit Scheibentauchkörper und einem Nachklärbecken mit Rücklaufschlammpumpe.

Mechanische Behandlung

Das Abwasser gelangt entweder im freien Gefälle oder mit Hilfe einer Pumpstation zur Kläranlage. Die erste Reinigung geschieht in der Vorklärung, in welcher der hier anfallende Schlamm als Boden- bzw. Schwimmschlamm abgeschieden wird.

Biologische Behandlung

Die vollbiologische Reinigung wird durch einen Scheibentauchkörper (Biorotor) realisiert, der sich über dem Vorklärbereich in einer separaten Wanne befindet. Auf den Scheibenoberflächen des Biorotors wächst die so genannte Biomasse, die aus Mikroorganismen besteht.

In der letzten Kammer findet eine Beruhigung des nun biologisch gereinigten Wassers statt. Lose Bioflocken setzen sich auf dem Grund dieser Kammer ab und werden in die erste Kammer zurückgefördert.